Technik

DVT

Sichtbarer Erfolg in der Zahnmedizin!

Seit einigen Jahren erobert das digitale, strahlungsarme Röntgen Deutschlands Zahnarztpraxen. Mit dieser neuen Technologie der digitalen Bildgebung wurde die Grundlage für ein noch moderneres Verfahren gelegt: Das digitale Volumentomogramm (DVT).

Auswertung eines DVTHierbei werden 200 digitale Röntgenaufnahmen innerhalb einer kurzen Zeitspanne geschossen, die zusammen – im Computer – ein dreidimensionales Bild des Kiefers und der Zähne ergeben. Anders als bei herkömmlichen 2-D Schichtungsverfahren erhält der Zahnarzt beim DVT eine komplette Durchsicht. So ist es ihm möglich, die komplexesten Eingriffe präzise zu planen und durchzuführen. Und das bei extrem geringer Strahlenbelastung für den Patienten (weniger als bei einem Flug von Frankfurt a. M. nach New York).

Ihre Vorteile als Patient: Durch eine exakte Behandlungsplanung und äußerst präzise Diagnostik ermöglicht das DVT

• gezieltes Vorgehen

• ein kleineres Operationsgebiet

• schnellere Heilung dank höchstpräzisem Vorgehen

Das alles bei extrem reduzierter Strahlung gegenüber einem CT (Computer Tomogramm) und komfortabel ohne die klassische CT-Situation „in der Röhre". 

 

Navigierte Implantologie - Wirklich wegweisend!

DVT bedeutet zahnmedizinische Versorgung auf höchstem Niveau. Die moderne Technologie deckt durch ihr räumliches Darstellungsvermögen kleinste Unregelmäßigkeiten in der Zahnsubstanz und im Kiefer auf.

Beratung Dr. Welle Navigierte Implantation

 

 

 

 

In der Implantologie unterstützt das DVT maßgeblich die Behandlung. Zahnimplantate sind in der Regel Schrauben aus Titan, die die Funktion einer künstlichen Wurzel übernehmen. Sie werden dort, wo der echte Zahn stand, in den Kiefer gesetzt und verwachsen mit dem Knochen. Auf den Implantaten wird dann festsitzender oder herausnehmbarer Zahnersatz befestigt: Einzelkronen, Brücken, Kombinationsarbeiten oder Totalprothesen. Dank des DVT lassen sich komplexe anatomische Strukturen optimal darstellen. Der Computer errechnet die ideale Position für das Implantat im Knochen, wodurch es zielgenau gesetzt werden kann. Dies ist sogar dann möglich, wenn die Platzverhältnisse durch Kieferhöhle oder Unterkiefernerv begrenzt sind.

So liefert diese innovative Technologie einen wichtigen Beitrag zur Weiterentwicklung der modernen Zahnheilkunde. Ganz schön wegweisend!

 

Einsatz in der HNO - Das kann sich sehen lassen!

Nicht nur in der Zahnmedizin ist das DVT inzwischen eine Größe geworden. Auch in der Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde leistet es zur Darstellung der Knochenstrukturen im Bereich des Gesichtsschädels, insbesondere der Nasen-, Nasenneben- und Stirnhöhlen, gute Dienste.

Im Bereich der Nasennebenhöhlen kann eine exakte Diagnose gestellt werden und sogar ermittelt werden, ob beispielsweise eine Sinusitis (Entzündung der Nasennebenhöhlen) ihren Ursprung an den Zähnen oder der Nasenschleimhaut hat.

Die hierbei im Mittelpunkt der Betrachtung stehende Kieferhöhle bildet somit die Schnittstelle zwischen Zahnmedizin und Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde.

 

Beratung Dr. Welle Dr. Müller       DVT Aufnahme